Home » Bondora » Verbrennt sich Bondora unter der spanischen Sonne? | re:think P2P-Kredite

Verbrennt sich Bondora unter der spanischen Sonne? | re:think P2P-Kredite

Meine Erfahrungen mit der P2P-Plattform Bondora sind durchaus gemischt. Ein Trend der auch anderen P2P Investoren zu denken geben sollte, sind die Entwicklungen beim spanischen Kreditnehmermarkt von Bondora.

📌 Blog:
📌 Podcast:

► Kostenloser Newsletter:
► Facebook-Community:

+++

Welchen P2P-Anbietern ich vertraue und wo ich persönlich investiere:
► NEO Finance: [25 EUR Startguthaben] ► Bondora: [5 EUR Startguthaben] ► VIAINVEST: [5 EUR Startguthaben] ► Mintos: [1% Cashback] ► EstateGuru: [0,5% Cashback] ► Debitum Network:

► P2P Plattformen Vergleich:
► Meine P2P-Performance:

+++

► Mein Buch “Geldanlage P2P-Kredite”:
► Forum:
► Facebook:
► Instagram:

+++

Das Video stellt keine Anlageberatung dar. Ich agiere als Privatanleger. Investitionen in P2P-Kredite können einen Totalverlust des eingesetzten Kapitals zur Folge haben.

Bei den Links in der Videobeschreibung handelt es sich teilweise um Affiliate Links. Wenn Du darüber meine empfohlenen Produkte oder Dienstleistungen kaufst, erhalte ich eine kleine Provision des Anbieters. Dir entstehen dabei keine Mehrkosten und Du unterstützt damit mein Projekt. Vielen Dank!

#bondora #spanien #p2pkredite

Comments

  1. Wenn Du meinen Content regelmäßig konsumierst und Du eine kritische Berichterstattung zu P2P-Krediten fördern willst, möchte ich Dich ermutigen mich via Steady zu unterstützen. Vielen Dank! ❤
    https://steadyhq.com/de/rethinkp2p

  2. Mario Hasic says:

    Sehr informatives video… danke… mach weiter so

  3. olideca says:

    @re:think Du entsparst nur die Kredite, oder ziehts auch von Go&Gro das Kapital ab?

  4. Matthias says:

    Ja, spannende Frage nach dem "Warum" und der Interpretation, man kann da zu sehr verschiedenen Schlüssen kommen. Wir haben nun plötzlich viel mehr Investoren und viel mehr Geld als vorher, was von Bondora an Kreditnehmer weitervermittelt werden möchte. Mehr Angebot verringert den Zins, das dürfte ein wichtiger Punkt sein (das sieht man auch bei anderen P2P Plattformen, je mehr Leute da sind, um so niedrigere Zinssätze werden von den Leuten in Kauf genommen, zu denen sie Geld verleihen). Des Weiteren strömen dank Niedrigzins auch insgesamt immer mehr Investoren in die P2P Szene, darunter sicher auch viel "dummes Geld" (Leute die denken tatsächlich immer noch häufig, G&G sei das neue Tagesgeld, und dann kommt irgendwann das böse Erwachen)… Die P2P Plattformen wachsen dadurch sehr schnell. Die Zinsen fallen überall. Die Konkurrenz wird immer größer zwischen den Plattformen. Kreditvergabe-Richtlinien werden möglicherweise aufgeweicht, um das ganze Geld am Markt unterbringen zu können. Ziehe ich deswegen jetzt mein Geld ab? Sicher (noch) nicht, im Moment habe ich bei Bondora noch über 18% Zinsen, und ich traue den Rückgewinnungs-Vorgängen schon einigermaßen über den Weg (nicht Inkasso Moskau ;-)). Auch verstehe ich nicht so ganz, was genau die Plattform Bondora jetzt in Schwierigkeiten bringen könnte wie der Tenor dieses Videos ist? Die 6,75% bei G&G sind ja nicht garantiert, sondern es heißt "Bis zu 6,75%", das fällt im Zweifelsfall dann einfach auf zum Beispiel 3%, kein Problem, wenn die Ausfallrate der Kredite, aus deren Zahlungen G&G gespeist wird, ansteigen sollte. Davon abgesehen, wovon sprechen wir hier? 68% Zins? Vorher 96% Zins? Und das sind Durchschnittswerte, da standen sicher häufig vorher hunderte Prozent an Zinsen auf der Uhr. Das ist natürlich ein Zock! – der durch die hohen Zinssätze klar widergespiegelt wird. Was Mintos Invest & Access angeht – auch die müssen genauso schauen, dass sie sich nicht übernehmen, der Zins wird da über die Zeit sicher auch fallen (und die werben mit Garantieversprechen). Bondora halte ich zugute, dass sie im normalen Kreditvergabe-Prozess eben nicht mit Rückkaufgarantien arbeiten sondern das Risiko meinem Eindruck nach so abgebildet wird wie es real ist – beim G&G Produkt hat Bondora denke ich größere Zins-Schwankungs-Toleranz als das Mintos Konkurrenzprodukt und wird die 6,75% vermutlich länger aufrechterhalten können… wir werden es erleben. In jedem Fall sind P2P-Kredite keine Großmütterchen-Investments, ich glaube, wir werden hier noch einiges erleben, bis sich diese neue FinTech-Branche (hoffentlich erfolgreich) etabliert haben wird. Danke für deine wertvollen Videos!

  5. Carsten Witt says:

    Thema gut aufgearbeitet. Ich bin seit 2016 auf Bondora unterwegs und entspare hier schon seit 09/2018. Hintergrund: Trotzdem ich diversifiziert habe (1-10 EUR bei Volumen von 17.500 EUR) und nur in Kredite mit Rating A-E (Schwerpunkt "C" mit 56%) investierte erziele ich seit über einem Jahr nur eine negative Gesamtrendite, der angezeigte Nettoertrag sinkt von Woche zu Woche und es steigt nur der negative Wert des "überfälligen Kapitals" – in der Statistik werden 88,83% der Kredite als "180+" als Überfällig aufgeführt.
    Zu Spanien: hier hatte ich nur <4% des Portfolio investiert.
    Was mir noch auffällt: Da ich nur mit Portfolio Pro investierte, dürfte in meiner Kreditliste eigentlich auch nur Rating A-E erscheinen – jetzt habe ich fast 10% aller Kredite mit Rating "HR" in der Statistikanzeige – ich kann es mir nur erklären mit einer Ratingänderung nach Kauf der Kredite, was doch eigentlich nicht sein dürfte.

  6. Boom Me says:

    Die Verzögerung ist unglaublich..

  7. Sehr interessantes Video
    LG Krissy

  8. Ich finde es nur fair von Bondora, dass wenn man wachsen will/muss und verstärkt neue Märkte mit unbekannten Risiken erschließt, das Ausfallrisiko erstmal als hoch kennzeichnet. Vor einigen Monaten wurde das in Finnland ähnlich gehandhabt. Mit der Zeit wird sich zeigen, wie die neuen Kreditnehmer zahlen und wird dann diversifizierter Risiken einschätzen und Ratings vergeben können.

  9. BenSaar says:

    Super interessante Zahlen, die ich bei meiner Recherche übersehen habe.
    Der hohe Anteil von G&G bei den Krediten könnte in Zukunft ein Problem werden. Habe da letzte Woche auch ein kritisches Video zu Bondora gedreht.
    Wir sind da wohl einer Meinung. Da lohnt sich die Situation engmaschig zu prüfen, wo den die weitere Entwicklung hin geht.

  10. Danke Denny für den ehrlichen Beitrag. Siehst du auch eine Gefahr für Bondora insgesamt? Für den Fall, dass man mit G&G investiert ist?

  11. Eddy Meister says:

    Habe Spanien als Land von Anfang an bei Portfolio Pro abgewählt, da fast nur HR Kredite.

  12. Lukas says:

    sind die Kredite bei Bondora alle mit Rückkaufgarantie
    gesichert?

  13. JinAlba85 says:

    Danke für das ausführliche Video! Entsparst du bondora und mintos komplett, weil so viele neue Investoren jetzt da sind und die Zinsen sinken? Zumindest habe ich den Schluss so verstanden. In einem anderen Video sagtest du, dass du nur die Einstellungen reduzierst.. Bodora bin ich nicht investiert. Mintos I&A bin ich raus.

  14. Martin says:

    Die Zahlen sind tatsächlich krass. Ich war nach 2 Monaten schon bei 32% Überfälligen (Eingestiegen im Juli 2019), ABER was hier völlig außer Acht gelassen wurde ist, dass sich die Rückgewinnung seit deinem Einstieg fast verdoppelt hat. Rendite setzt sich zusammen aus Ausfallrate, Zinsen UND Rückgewinnung minus Kosten der Rückgewinnung.

  15. Danke Denny für Deinen prima Content 🙂 Ich bin jetzt 1 Jahr bei Bondora und bis jetzt über 20%. Bis jetzt soweit alles ok. Da Bondora eh nur ein kleinen Teil vom Gesamtdepot ausmacht, bleibe ich auch investiert. Grüße

  16. MV says:

    Der wahrlich beste Kanal im Bezug auf P2P Kredite 🙂
    Bin schon des Längeren am überlegen aus Bondora auszusteigen, da die Portfolio Pro Rendite langsam der Rendite gleicht, die bei G&G zu haben ist..

  17. Ich bin nicht in bondora investiert, trotzdem sehr spannend. Dankeschön

  18. Sehr schon aufgegliedert, danke!

Leave a Reply

Translate »
%d bloggers like this: