Home » Mintos » Hohes Einkommen unbedingt notwendig? // Frugalismus & Finanzielle Freiheit

Hohes Einkommen unbedingt notwendig? // Frugalismus & Finanzielle Freiheit

Braucht man als Frugalist bzw. um die finanzielle Freiheit zu erreichen zwingend ein hohes Einkommen? Darum geht’s heute 🙂

📲 Minimal Frugal Community Facebook-Gruppe:
🎥 HIER KOSTENLOS ABONNIEREN:
📸 Folge mir auf Instagram:
📧 E-Mail: info@minimalfrugal.com

►► Bondora 5€ Startbonus sichern: *

▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬

📚 ✘ Empfehlenswerte Bücher zum Thema Finanzen:
Rich dad poor dad: *
Cashflow Quadrant: *
Rente mit 40: *
Wie Frauen ihre Finanzen selbst in die Hand nehmen können: *
Money: *

Links die mit einem * markiert sind, sind Affiliatelinks. Wenn du etwas über diesen Link kaufst, erhalte ich eine Provision. Diese ermöglicht es mir, diesen YouTube Kanal kostenlos zu betreiben.
Natürlich kannst du aber auch einen anderen Link verwenden, das ist vollkommen dir überlassen 🙂

▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬

#rente #finanziellfreiheit #finanziellfrei

Vielen Dank, für deine Unterstützung! Ich freue mich über jeden Daumen nach oben, jeden Kommentar und jedes Abo 😊

👩 ✘ ÜBER MICH:
Hey! Ich bin die Valentina, 22 Jahre alt und komme aus Österreich. Vor ein paar Monaten bin ich auf den Begriff Frugalismus gestoßen und seitdem sehr begeistert von diesem Thema. Meine Sparquote beträgt über 50% und mein Ziel ist es, mit 35 Jahren finanziell frei bzw. unabhängig zu sein. Auf diesem Kanal möchte ich dich mit auf meinem Weg nehmen und ich freue mich sehr, wenn du dabei bist 🙂 Auf meinem Kanal dreht sich alles um die Themen Minimalismus, Frugalismus, Finanzen und finanzielle Freiheit. Gerne kannst du mir schreiben, wie du zu den jeweiligen Themen stehst & in den Kommentaren mitdiskutieren 😊

DISCLAIMER:
Alle Inhalte sind meine persönliche Meinungen und Erfahrungen, die falsch sein können. es handelt sich hierbei um keine Anlageberatung. Dies ist keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Finanzprodukten. Wenn du an der Börse investierst so handelst du auf dein eigenes Risiko und Verantwortung, ich übernehme keine Haftung für deine Anlageentscheidungen. Wenn du Geld an der Börse investierst, kann es zu einem Totalverlust des investierten Vermögen kommen.

Ich freue mich, wenn du beim nächsten Video auch wieder dabei bist, DANKE 😊

mintos/”>

Comments

  1. Wie siehst du das? 🙂
    Schreib mir gerne deine Meinung in die Kommentare 😀

  2. Sora21X says:

    Ich finde das mit dem sparen nur halt manchmal schwer wenn man z.b. ein grosses soziales Umfeld hat die viel unternehmen. Wenn freunde fragen,komm lass mal ein Wochende nach amsterdam, ey lass uns heute sushi essen gehen und danach bowlen. Da kann man schlecht nein sagen und am Wochende zuhause sitzen bleiben. Das soziale Umfeld verursacht oft die grossen ausgaben,nicht was ich mir so in meiner Freizeit kaufe. Wie handhabst du das?

  3. ISI finance says:

    Je weniger Geld du brauchst, um dein Wunschleben führen zu können, desto weniger Vermögen (gut angelegt) brauchst du, um finanziell frei zu sein. Es kommt wirklich darauf an, welchen Lebensstil du dir wünscht! Wieder ein gutes Video 🙂 ich werde morgen auch ein Video mit einzelnen Stufen der finanziellen Freiheit bringen, ich glaube, dass wäre eine gute Ergänzung zu deinem Video 🙂 Lg Isi

  4. Hallo Valentina, ich glaube nicht, dass ein hohes Einkommen ausschlaggebend für Reichtum ist. Viel wichtiger ist die Differenz zwischen dem Einkommen und den Ausgaben, also dem CASHFLOW. Dieser sollte mindestens positiv und danach so hoch wie möglich sein. Den positiven Cashflow kannst Du dann nutzen um zu investieren und Deine Finanzielle Freiheit aufzubauen 🙂 Du hast es sehr schön auf den Punkt gebracht. Danke für das gute Video!

  5. Junginvestor says:

    1400 € als Studentin ist schon echt super. Durch deinen Youtube Channel werden sich deine Einnahmen auch noch sehr stark erhöhen. Der Kanal wächst ja auch sehr schnell.

  6. FinanzDuo says:

    Wir denken es ist stark von der eigenen Einstellung abhängig. Wenn ich wenig verdiene, aber sparsame lebe, kann ich mehr sparen Bzw. Investieren als jemand der „viel“ verdient und denkt „ich hab eh genug und kann gut leben“ und gibt alles aus für Konsumgüter und hat am Ende nichts übrig… wenn man natürlich Einstellung1 hat und viel verdient – Jackpot 😊 schönes Video wie immer! 😊

  7. Bade Meister says:

    Come to Switzerland, we have cookies. But they're expensive.

    – Bade Master

  8. Liebe Valentina, ich liebe deine Videos! Neben den sehr hilfreichen und spannenden Inhalten finde ich deine respektvolle und sachliche Art zu erzählen einfach großartig. Mach weiter so! ❤️

  9. Wichtig ist die Relation zwischen Netto Einnahmen und Ausgaben, aber ohne ein gewisses Einkommen geht es nicht. Dafür gibt es Regionen in denen viel verdient wird, aber dafür sind dort auch die Lebenshaltungskosten sehr hoch 💴

  10. Viel hilft viel.
    Punkt 😉

  11. Kommt drauf an wie viel man Ausgeben möchte und wie man leben möchte…

  12. Noel says:

    Wenn du teilweise schon schneller redest, merkt man dir deinen Österreichischen aktzent gar nicht mehr an 😀 sehr gutes Video von dir!

  13. Ein Video über deine aktuellen Einnahmequelle wäre sehr interessant!:)

  14. Hi Valentina. Ich stimme dir absolut zu. Als Student hatte ich ca. 800 Euro im Monat, 400 von meinen Eltern und 400 über einen Nebenjob und bin gut hingekommen.
    Davon musste ich aber natürlich auch alles selber bezahlen und es blieben nur ca. 50-100 Euro pro Monat über.
    Jetzt habe ich natürlich viel höhere Einnahmen und kann ca. 70% sparen, aber das ist glaube ich auch nur möglich, weil ich als Student sehr sparsam/frugal leben musste. 🙂
    Im Studium lernt man also auf jeden Fall sparsam zu sein. Wenn man seinen Lebensstandard danach nur leicht erhöht, kann man auf jeden Fall schnell Erfolge erzielen.
    Danke für ein weiteres gutes Video, wie immer. 🙂

  15. AktienRat says:

    wie immer Top Video 🙂 ich glaube Reichtum fängt im Kopf an und der Rest folgt automatisch 🙂 Liebe Grüße vom AktienRat

  16. Riese Riese says:

    Ich verdiene nur etwa 900€ ( Teilzeit 25 Std.) und spare fast alles davon. Natürlich lebe ich nicht von der Luft. Mein Mann verdient recht gut und davon leben wir sparsam. Von meinem Geld gebe ich nur fürs Fitnessstudio, Geschenke, Anziehsachen oder Hobby was aus. Erst wollte ich Geld für die laufenden Kosten dazu geben. Das wollte mein Mann nicht. Er sagt, das ist u.a. für meine Rente. Durch viele Jahre Kinderpause, da hatte ich nur Minijobs, ist bei mir eine große Rentenlücke entstanden. Manche Leute verdienen sehr viel und sind trotzdem ständig pleite. Andere verdienen wenig und sparen trotzdem und sind zufrieden.

  17. Es beginnt ja schon mit der Definition eines "hohen Einkommens". Manche Singles kommen mit 1.500€ netto gut über die Runden, während manche Paare noch mit 4.000€ zu wenig verdienen. Alles sehr stark von der persönlichen Einstellung abhängig. Beispiele: Muss jemand wirklich dreimal im Jahr für eine Woche in den Urlaub fahren/fliegen? Oder braucht es unbedingt den teureren Handyvertrag mit mehr Datenvolumen?

  18. Ich stimme dir sogar zu. Ein hohes Einkommen ist nicht notwendig. Viele haben einfach ein falsches Auge für ihr Geld. Selbst Leute, die vermeindlich sparen. Es gibt einfach zu viele, die etwas als "notwendig" sehen, obwohl das gar nicht der Fall ist. Kaufen sich ein teures Handy. Geht das aber kaputt, dann wird sich kein günstiges gekauft, sondern geguckt, dass das mit dem gleichen oder besseren ersetzt wird. Oder man schafft sich ein Auto, obwohl es gar nicht so notwendig wäre, gehts kaputt, spart man wieder für ein Auto. Vieles ist einfach gewohnheit und davon nicht mehr wegkommen. Leute wollen dann genau diesen Standard immer wieder haben oder gar einen besseren.

  19. Tobias‘ Finanzen = bester Mann

  20. Vor ein paar Jahren hatte ich einen Kunden der jeden Monat 5000€ netto verdient, jedoch 6000€ ausgegeben hat und dadurch überschuldet war. Auf der anderen Seite gibt es echt super viele Menschen die mit bescheidenen Mitteln richtig viel investieren. Ich denke, dass es oft an der eigenen Einstellung zu Geld liegt, ob man finanziell frei werden kann und dies weniger mit den nackten Einnahmen zutun hat 🙂

  21. Renegate 2K says:

    Du siehst gut aus 😉

  22. Hey Valentina,
    ich sehe das genau so. Ein bewusster Umgang mit seinen Ausgaben ist die Grundlage für Frugalismus und daraus kann finanzielle Freiheit entstehen. Ein hohes Einkommen ist zuträglich, aber nicht notwendig. Der wichtigste Faktor ist die Zeit, also die Frage, wann fängt man an zu investieren und wann ist die »geplante« finanzielle Freiheit. Wer später anfängt oder früher fertig sein möchte, der wird nicht um ein hohes Einkommen und eine hohe Sparrate herum kommen.

Leave a Reply

Translate »
%d bloggers like this: